Gaming-Industrie und die Bau- und Immobilienwirtschaft

image_print

Wenn man als Kind leidenschaftlich gerne gespielt hat, ist es wohl kein Wunder, dass man auch als Erwachsener die Faszination für Spiele nicht verliert. Und da bin ich wahrscheinlich nicht alleine. Anstatt heute bei der Fußball Europameisterschaft für Mannschaften wie Polen, Frankreich, Österreich oder die Niederlande mit zu fiebern, bevorzugen andere eventuell die Partie Dänemark gegen Serbien oder England gegen Slowenien selbst am Rechner zu spielen. Wobei, so eine bis zu Letzt spannende Partie wie gestern Kroatien gegen Italien ist auch am Rechner schwer zu toppen.

Ein Blick zurück

Ich erinnere mich noch all zu gut, wie ich mich mit meinem besten Freund Carsten zum stundenlangen Zocken am C64 getroffen habe. Dank der ersten IT-Impulse meines damaligen Lehrers Herrn Hermann Kuhl (seit 2022 in Pension und jetzt Inhaber eines Verlags – ziemlich Cool, Herr Kuhl 😉 ) und meinen Eltern, die mir den ersten Rechner (jetzt alte Retromühle) spendiert haben, konnte sich das Thema Spiel später auch in meiner Doktorarbeit wiederfinden. In meiner Dissertation habe ich unter anderem untersucht, wie Planspiele zur Entscheidungsunterstützung und Weiterbildung in der Bauwirtschaft beitragen können. Diese Leidenschaft für das Spiel spiegelt sich auch in weiteren Entwicklungen wider, wie dem Construction Project Flight Simulator©, der Chameleon Business Simulation©, dem Construction Giant© und jüngst für den Katastrophenschutz das Planspiel Einsatz in Grimhausen. Da ich selbst sehr davon überzeugt bin, dass gerade das Spielen einen großen Mehrwert – auch im beruflichen Kontext – haben kann, möchte ich gerne darauf eingehen, wie die aktuellen Technologien, Methoden und Erfahrungen der Gaming-Industrie die Bau- und Immobilienwirtschaft voranbringen können.

Entwicklungen im Gaming Bereich

Die Gaming-Industrie hat sich in den letzten Jahrzehnten als Innovationsmotor etabliert. Unternehmen wie Sony Playstation, Xbox (“Weil es Halo halt einfach nur für die Xbox gibt!” , Gruß geht raus an den Salzburger Rapper DAME 🙂 ), Electronic Arts (EA), und Nvidia treiben die Entwicklung und Anwendung von Virtual Reality (VR), Augmented Reality (AR) und Künstliche Intelligenz (KI) voran. Diese Entwicklungen werden zukünftig auch die Bau- und Immobilienwirtschaft weiter beeinflussen. Als Beispiel die Unity Engine, die bereits für Lösungen in der Bauwirtschaft Anwendung findet (siehe hier).

Neben AR und VR hat die Gaming-Industrie aktuell durch die Entwicklung von KI-gesteuerten Spielen wie “Gran Turismo Sophy” neue Maßstäbe gesetzt (weiteres siehe Sony AI). Diese Technologie ermöglicht sehr realitätsnahe Simulationen und interaktive Umgebungen, die meiner Ansicht nach kurzfristig auch in der Bau- und Immobilienwirtschaft Anwendung finden können.

Nvidia, bekannt für seine fortschrittlichen Grafikprozessoren (GPU), hat ebenso bedeutende Fortschritte in der KI-gestützten Visualisierung gemacht (siehe hier). Lösungen von NVIDIA helfen bereits Architektinnen und Architekten wie auch Bauingenieurinnen und Bauingenieuren, detaillierte Modelle zu erstellen und zu simulieren (weiteres siehe AECO bei NVIDIA).

Der Einsatz solcher Technologien z.B. für die Erzeugung virtueller Erlebnisse ermöglichen den Nutzenden, Erfahrungen zu machen in einer nahezu realitätsnahen Umgebung. Dieses quasi-reale Erleben der Umwelt kann u.a. die (gemeinschaftliche) Entscheidungsfindung erheblich verbessern.

Möglichkeiten der Integration

Im folgenden möchte ich Ihnen kurz acht Möglichkeiten zeigen, in welchen Bereichen die Entwicklungen der Gaming-Industrie einen Mehrwert schaffen können. Dabei orientiere ich mich am Lebenszyklus in der Form: Planen, Bauen, Vermarkten und Betreiben.

1. Materialplanung

GPU-Technologien von NVIDIA können genutzt werden, für eine KI-gesteuerte Materialplanungssoftware zu. Diese Software könnte Bauprojekte in Echtzeit analysieren und den Materialbedarf optimieren, indem sie historische Daten und aktuelle Baufortschritte berücksichtigt. Dadurch könnten Materialverschwendung reduziert und Kosten gesenkt werden, was der Nachhaltigkeit und dem Lean Construction zuträglich wäre.

2. KI-gestützte Bauplanung

Denken wir noch weiter, können mit leistungsfähigen GPUs und Motherboards mit mehrfach GPU Steckplätzen umfassende KI-gestützte Bauplanungsprogramme entwickelt und genutzt werden. Diese können in der Planung und im Bau helfen, effizientere und nachhaltigere Bauwerke zu designen. Eine solche Software könnte umfangreiche Datenanalysen durchführen, um optimale Ressourcennutzung und Energieeffizienz zu gewährleisten. Durch die Integration von Sensoren und IoT-Technologien (Internet of Things) könnten Bauprojekte in Echtzeit überwacht und angepasst werden. Das minimiert wiederum den Material- und Energieverbrauch wie auch die Umweltbelastung.

3. Interaktive Projektsimulationen

Wer kennt ihn nicht, den Bau-Simulator von Astragon Entertainment. Obgleich der Simulator nicht ausdrücklich für die Praxis, die Lehre oder Weiterbildung vorgesehen ist, könnten die bisherigen Erfahrungen aus solchen Spielen nützlich sein. Denn damit könnten spezifischere und fachlich komplexere Simulationssoftware für Bauprojekte entwickelt werden. Eine solche Software könnte helfen, verschiedene Bauphasen und Szenarien basierend auf realen Planungsdaten (z.B. aus einem importierten Building Information Model) zu simulieren. Damit können z.B. Auswirkungen auf Zeitpläne und Budgets im zeitlichen Verlauf analysiert werden. Und durch die Integration von Echtzeit-Daten und fortschrittlicher Physik-Engine könnten diese Simulationen in der Bauausführung äußerst nützlich für die Risikobewertung sein. Dezenter Hinweis: Aktuell arbeiten wir an sowas. More to come 🙂

4. Virtuelle Baustellen

Mit VR/AR-Technologien wie bei Xbox und Playstation können Technologieanbieter oder auch Bauunternehmen selbst interaktive Baustellen-Apps entwickeln. Diese Apps könnten dem Baustellenpersonal Informationen und Echtzeit-Anweisungen direkt auf ihre VR/AR-Brillen projizieren. Dass kann die Effizienz und Sicherheit auf Baustellen erheblich verbessern. Solche Ansätze werden bereits in der Flugzeugwartung oder auch der Logistik angewendet. VR/AR kann auch genutzt werden, um Baufortschritte als Soll-Ist Vergleich zu visualisieren. Das kann helfen potenzielle Probleme frühzeitig zu erkennen.

5. Gamifizierte Bauprojekte

Erfahrungen aus dem Bereich Game-Design könnten genutzt werden, um Bauprojekte zu gamifizieren. Durch die Einführung von Gamification Elementen wie z.B. Belohnungssystemen könnten Mitarbeitende motiviert werden, ihre Produktivität und Genauigkeit zu steigern. Gamifizierte Lernmodule könnten auch zur Schulung neuer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verwendet werden. Damit könnten sie schnell und effektiv in neue Aufgaben eingearbeitet werden.

Neben dem Bau könnte Gamification auch genutzt werden, um Sicherheitsregeln zu vermitteln und neue Technologien und Verfahren zu schulen. Durch die Integration von VR und AR könnten solche Schulungen noch realistischer werden, was zu sichereren und produktiveren Baustellen führt.

6. KI-gesteuerte Drohnenüberwachung

Nvidia, Xbox und DJI könnten zusammenarbeiten, um ein maximal leistungsfähiges KI-Drohnenüberwachungssystem zu entwickeln. Diese Drohnen könnten Baustellen eigenständig überwachen und dabei Bilder und Videos in Echtzeit übertragen und analysieren. Damit können z.B. potenzielle Sicherheitsrisiken und Baufehler frühzeitig “on the fly” identifiziert werden. Durch die Nutzung von Machine-Learning-Algorithmen könnte ein solches System kontinuierlich dazulernen. Das verbessert ihre Genauigkeit, was zu effizienteren und auch sichereren Baustellen führen wird. Hey, Nvidia, Xbox und DJI, wenn ihr das wirklich macht, möchte ich ‘ne Provision 😉 .

7. Personalisierte Immobilienerlebnisse

Mit den VR-Technologien von Playstation und Xbox könnten Immobilienfirmen immersive Verkaufsräume schaffen. Potenzielle Käuferinnen und Käufer könnten virtuelle Rundgänge durch Immobilien machen und dabei verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten und Möbelplatzierungen ausprobieren. Durch die Kombination VR und KI könnten die virtuellen Touren weiter auf individuelle Bedürfnisse der Kundinnen und Kunden zugeschnitten werden. All das könnte die Kaufentscheidung erleichtern und das Kundenerlebnis erheblich verbessern.

8. KI-gestützte Smart Buildings

Mit den GPUs von Nvidia könnten KI-gestützte Systeme für Smart Buildings entwickelt werden. Diese Systeme könnten verschiedene Sensorik und Datenquellen nutzen. Damit kann die Gebäudeeffizienz optimiert werden, Energieverbrauch reduziert und der Komfort der Bewohnerinnen und Bewohner erhöht werden. Durch die Nutzung von Machine-Learning-Algorithmen könnten diese Systeme kontinuierlich dazulernen, um sich an die Bedürfnisse der Bewohnerinnen und Bewohner anzupassen.

Und nun?

Sie sehen, die Integration von Technologien und Erfahrungen aus der Gaming-Industrie bietet ein enormes Potenzial für die Bau- und Immobilienwirtschaft. Unternehmen, welche diese Technologien frühzeitig adaptieren, können mit Sicherheit erhebliche Wettbewerbsvorteile erzielen. Von daher mein Appell, nutzen Sie die Chancen und gestalten Sie den Wandel aktiv mit. Gehen Sie in Kommunikation mit Akteurinnen und Akteuren der Gaming-Industrie und nutzen Sie bisher ungeahnte Synergien. Ich bin überzeugt, Sie werden überrascht sein was noch alles möglich ist.

Und dass durch Computerspiele Fähigkeiten gefördert werden, die auch für die Arbeitswelt von Interesse sind, belegt eine aktuelle Studie der ManpowerGroup. Damit hat sich dann auch bewiesen, dass die Zockerei mit Carsten durchaus sinnvoll war. In diesem Sinne: Test Drive for ever! Für die Nostalgiker unter uns gibt es hier ein 20 minütiges Gameplay 🙂

Schlagwörter:  Künstliche Intelligenz, Gaming-Industrie, Nvidia, Xbox, Sony, Playstation, Electronic Arts, Internet of Things, Virtual Reality, Augmented Reality

Diesen Beitrag zitieren: Karl, C. [Christian K. Karl]. (2024). Gaming-Industrie und die Bau- und Immobilienwirtschaft [Blog-Beitrag]. 25.06.2024. BauVolution, ISSN 2942-9145. online verfügbar

image_print
×